Bananian Linux 15.01: Unterstützt Banana Pi, Banana Pro und BPi-R1

Mit Beginn des neuen Jahres ist eine neue Version von Bananian Linux veröffentlicht wurden. Die Version 15.01 bringt einige Neuerungen und Bugfixes mit sich. Außerdem unterstützt das Update mit einem Image die Systeme Banana Pi, Banana Pro und das Routerboard BPi-R1. Mehr Informationen dazu unter https://www.bananian.org/hardware.



Folgende Neuerungen sind in Bananian Linux 15.01 zu verzeichnen.

  • Vollständige Hardware-Unterstützung für den Banana Pro
  • Vollständige Hardware-Unterstützung für das Routerboard BPi-R1
  • Neues Hardware-Konfigurationstool: bananian-hardware
  • Standardmäßig installierte Pakete: wireless-tools, wpasupplicant, iw, usbutils
  • Fex-Tools implementiert (bin2fex und fex2bin)
  • 8021q VLAN Modul aktiviert (nicht konfiguriert)

Alle Änderungen im Detail findet man im Changelog von Bananian Linux:
https://dev.bananian.org/changelog_page.php?version_id=11

Bananian Linux steht nun in der Version 15.01 zum Download auf der Entwicklerwebseite bereit. Wer momentan schon Bananian Linux in einer früheren Version installiert hat, kann mit dem Befehl bananian-update auf die aktuelle Version updaten.

Solltet ihr noch Bananian Linux in der Version 14.08 verwenden, dann findet ihr unter https://www.bananian.org/upgrade alle Informationen zum Update auf die neuste Version.

Bananian Linux ist ein vorinstalliertes Debian 7 (wheezy) Image, dass speziell für den Banana Pi optimiert wurde. Das System verwendet die von Debian wheezy bereitgestellten ARMhf Repositorien, ist aber nicht von Raspbian abhängig. Sowohl der Kernel, als auch der Bootloader (u-boot) sind an den Pi angepasst.

Mit Bananian fokussieren die Entwickler ein minimal gehaltenes System, dass sich durch einen einfachen Unterbau, eine gute Performance und maximale Sicherheit auszeichnet. Dadurch können Ressourcen effizienter für Anwendungen eingesetzt werden.

Insgesamt bildet das OS eine solide Grundlage für einen Server im Heimnetzwerk, ownCloud und diverse weitere Anwendungen.

Weiterlesen

Banana Pro: Raspberry Pi Alternative mit WLAN

Der im März 2014 erschienen Banana Pi ist gegenüber dem Raspberry Pi eine leistungsstärkerer Einplatinencomputer. Nur 7 Monate später hat die chinesische Bildungsinitiative LeMaker eine überarbeitete Version namens Banana Pro angekündigt und veröffentlicht. Das neue Board bringt im Vergleich zum britischen Pi, als auch gegenüber seinem Vorgänger einige interessante Features mit.

Banana Pro (Foto: lemaker.org)
Banana Pro (Foto: lemaker.org)

Die Hardware im Detail

Der Banana Pro ist mit einem ARM Cortex-A7 Dual-Core Prozessor ausgestattet und arbeitet wie der Banana Pi im 1 GHz Takt. Im Vergleich zu dem im Raspberry Pi verbautem Broadcom-Chip BCM2835 mit 700 MHz ist dieser deutlich leistungsfähiger.

Auch in Sachen Arbeitsspeicher und Grafik bietet der Banana Pro mit 1 GByte RAM und dem integrierten Mali-400-Chip wesentlich mehr. Die Netzwerkanbindung unterstützt eine Datenrate von 1 GBit/s.

An den Anschluss- und Kommunikationsmöglichkeiten sind beim Banana Pro gegenüber dem Banana Pi einige Neuerungen zu verzeichnen: Der Banana Pro bietet neben der Ethernetschnittstelle ein WLAN-Modul on Board und unterstützt den IEEE Standard 802.11b/g/n. Eine Bluetooth Verbindung ist nach wie vor optional.

Weiterhin wurde der SD-Kartenslot durch einen Mikro-SD-Kartenslot abgelöst und das headerlayout von 26 Pins auf 40 Pins erhöht. Damit hat der Banana Pro den gleichen Pin-Header wie der Raspberry Pi im Modell B+. Mit den bereitstehenden 40 Pins lassen sich 28 als GPIOs nutzen und unterstützen Funktionen wie UART, I2C, SPI, PWM, CAN, I2S, S/PDIF, LRADC, ADC, Line-in, FM-in und HP-in.

Wie auch schon beim Banana Pi ferfügt der Banana Pro über zwei USB 2.0 Anschlüsse, einen Mikro-USB- und USB 2.0 OTG-Port, eine Audiobuchse, HDMI- und AV-Video-Ausgang und eine SATA 2.0-Schnittstelle für eine entsprechend kompatible Festplatte.

Außerdem ist ein Infrarot-Empfänger, ein CSI Connector für ein Kameramodul, On-Board Mikrofon und eine TTL-Schnittstelle zum Debuggen auf dem Einplatinencomputer untergebracht. Auf dem Board befindet sich eine LED-Anzeige für Power- und Netzwerkstatus. Mit 92mm x 60mm ist der Banana Pro etwas größer als der Raspberry Pi.

Banana Pro, Banana Pi und Raspberry Pi im Vergleich

 Banana PiRaspberry Pi Model B+Banana Pro
ProzessorA20 ARM Cortex-A7 Dual-Core , 1 GHzARM1176JZF-S,
700 MHz
A20 ARM Cortex-A7 Dual-Core , 1 GHz
GrafikARM Mali400MP2Broadcom VideoCore IVARM Mali400MP2
Arbeitsspeicher1GB DDR3 SDRAM512 MB SDRAM1GB DDR3 SDRAM
Stromversorgung5 Volt MicroUSB5 Volt MicroUSB5 Volt MicroUSB
USB 2.0
Anschlüsse
242 + 1 Mikro USB OTG
Netzwerk10/100/1000 MBit Ethernet10/100 MBit Ethernet10/100/1000 MBit Ethernet

WLAn 802.11b/g/n
SpeicherSD/MMC-Kartenslot
(max. 64 GB)

SATA (max. 2TB)
SD/MMC-Kartenslot
(max. 128 GB)
Mikro-SD-Kartenslot

SATA 2.0
VideoausgabeHDMI, CVBS , LVDS/RGB, Composite VideoHDMI, S-VideoHDMI, CVBS , LVDS/RGB,
Composite Video via 3,5 mm Klinke
AudioausgangHDMI, 3,5 mm KlinkeHDMI, 3,5 mm KlinkeHDMI, 3,5 mm Klinke
AudioeingangMikrofon-Mikrofon
GPIO-Pins26 GPIO Pins

UART, I2C, SPI, CAN-Bus, ADC, PWM
40 GPIO Pins

SPI, I2C, UART
40 GPIO Pins

UART, I2C, SPI, PWM, CAN, I2S, SPDIF, LRADC, ADC, LINE-IN,FM-IN,HP-IN
Weitere SchnittstellenInfrarot-Empfänger

CSI Connector für Kameramodul
-Infrarot-Empfänger

CSI Connector für Kameramodul
LEDPower Status LED (rot)

Netzwerk Status LED (blau)

Benutzerdefinierte LED (grün)
Power Status LED

Netzwerk Status LEDs
LED-Anzeige für Netzwerk und Power
ButtonsReset, Power, UBoot-Reset, Power, UBoot

Wo kann man den Banana Pro kaufen?